Verdienstmöglichkeiten für Heilpraktiker

Geld verdienen als HeilpraktikerGerade in der Anfangsphase einer Heilpraktikerpraxis wirft diese oft noch nicht genug ab, um davon leben zu können.

Von daher ist es sinnvoll, sich eine Nebenverdienstmöglichkeit zu suchen, die Ihre Selbständigkeit vorantreibt. 

 In meiner bereits 9 Jährigen Tätigkeit als Unternehmensberaterin habe ich viele Möglichkeiten kennen gelernt und informiere Sie gerne über Ihre Möglichkeiten:

 

1. Freie Mitarbeit in einer Artzpraxis oder einer anderen Heilpraktikerpraxis

Hier können Sie wundervoll Erfahrungen sammeln und sich trainieren. Oftmals werden diese Stellen nicht so gut bezahlt und Sie dürfen keinesfalls Patienten abwerben. 

Für den Anfang ist das sicherlich eine sehr gute Idee.

 

2. Praxisgemeinschaft

Im eigentlichen Sinne ist dies keine Einnahmequelle, aber eine gute Möglichkeit, Ihre Kosten zu reduzieren. Und durch gegenseitige Empfehlungen können Sie so Ihren Umsatz anheben (siehe auch: Kundengewinnung.

 

3. Referententätigkeit

Hier bieten sich viele Möglichkeiten, von der Tätigkeit an einer Heilpraktikerschule oder bei Heilpraktikerverbänden, bis hin zu Vereinen, Kindergärten, Schulen und so weiter. Erstens verdienen Sie etwas für die Tätigkeit als Referent und zweitens können Sie Kunden gewinnen.

 

4. Sie geben Kurse oder richten Gruppenveranstaltungen aus

Auch hier ist den Möglichkeiten kaum eine Grenze gesetzt. Loten Sie aus, was Sie gut können und was in Ihrem Umkreis gebraucht wird. Dann können Sie dazu Kurse anbieten. Mögliche Themenkreise wären: Alles rund ums Baby, die richtige Ernährung, Gesund bleiben, ….

 

5.  Empfehlungen für Produkte, mit denen Sie arbeiten 

Viele naturheilkundlich ausgerichtete Firmen entlohnen Ihre Empfehlung. 

Diese Möglichkeit wird von vielen Heilpraktikern unterschätzt und aus falschen moralischen Vorstellungen heraus nicht genutzt. Geben Sie sich eine Chance und fordern Sie über das Kontaktformular weitere Informationen an. 

 

Ich hoffe, ich kann Ihnen damit den Berufseinstieg erleichtern.

Claudia Hönig