Praxisorganisation? - brauche ich das wirklich?

Jeder Selbständige (mich eingeschlossen) würde wohl am liebsten den ganzen Tag einfach nur seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Patienten behandeln und sich und seine Praxis weiterentwickeln. 

Die Praxisorganisation wird daher gerne in eine „Ecke“ geschoben. Wir „wurschteln“ uns so durch. 

Je höher Ihre Ziele für Ihre Praxis sind, desto wichtiger ist der Teil der Praxisorganisation. Führen Sie Ihre Praxis nebenberuflich und das soll auch so bleiben, ist es sich nicht notwendig, mehr als die gesetzlichen Vorgaben und die monatlichen Auswertungen zu erfüllen. 

Ist Ihre Vision, eine richtig gut gehende Praxis aufzubauen, Experte auf Ihrem Gebiet zu werden, dann müssen Sie sich um eine sehr gute Praxisorganisation kümmern. Sie werden sonst alleine an der fehlenden Organisation und Struktur scheitern. 

 

Wie sollte eine Praxisorganisation idealerweise aussehen? Wir haben Ihnen eine Liste zusammengestellt (rechtlich verpflichtende Punkte in Fett)

 

  • Programm für Abrechnung und Buchführung
  • Ordnungsgemäße Rechnungsstellung
  • Zeitnahes Buchen
  • Verfahrensdokumentation
  • Monatliche Auswertungen
  • Ordnungsgemäße Aufbewahrung der Belege
  • Übersicht über das Mahnwesen
Möchten Sie Ihr Wissen vertiefen? Wir haben für Sie einen Online-Kurs erstellt. 
  • DSGVO – Ihr Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten ist auf dem aktuellen Stand
  • DSGVO – Dokumentation der technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Datensicherheit ist auf dem aktuellen Stand
  • Verträge zur Auftragsverarbeitung abgeschlossen
  • DSGVO – Patienteneinwilligungen werden eingeholt und in die Akten geheftet
  • Verschwiegenheitserklärungen mit Mitarbeitern
  • Sichere Aufbewahrung der Patientenakten gem. DSGVO
Mehr zur DSGVO erfahren Sie hier: https://www.erfolg-in-heilberufen.de/dsgvo
  • Anmeldung Berufsgenossenschaft erfolgt?
  • Hygieneplan ist erstellt
  • Alle erforderlichen Aushänge sind angebracht
  • Praxisreinigung nach Hygieneplan
  • Behandlungsvertrag
  • Aufklärungsbögen gemäß § 630 a – h BGB in Benutzung
  • Anamnesebogen 
  • aktuelle Patientendokumentation
  • geregelte Terminvergabe
  • Patiententermine werden eingehalten (Anfang/Ende)
(All diese Themen werden im Onlinekurs Praxisgründung erläutert)
  • Alle Regale/Schubladen sind max. zu 60 % gefüllt
  • Alle Ordner sind max. zu 80 % gefüllt
  • Jedes Schriftstück wird binnen 60 Sekunden gefunden 
  • Das Archiv ist geordnet und DSGVO konform
  • Es gibt Ablauflisten für Praxistätigkeiten
  • Es werden Bestelllisten geführt
  • Einmal im Quartal: Zeit für Optimierung
Tipp: Planen Sie einen „Aufräum-Tag“ ein.  Nutzen Sie dafür das Eisenhower-Prinzip. Dazu gibt es auch ein Video „Ordnung in der Praxis“.
  • Eine aktuelle To-Do-Liste
  • Morgenroutine für die Praxis
  • Ziele definieren
  • Zeiten für Weiterbildung
  • Zeiten für unternehmerische Planungen
  • Feste Zeiten für Werbemaßnahmen
  • Abendroutine für die Praxis
  • Eigene Urlaubszeiten einplanen

Große Vision - gute Strukturen

Praxisorganisation. Im Allgemeinem macht uns das eher schlechte Gefühle. Wenn wir den ganzen Organisationskram vermeiden können, tun wir das… Warum eigentlich? 

Oft, weil wir nicht wissen, wie und was genau. Manchmal weil alles zu viel ist. 

Lassen Sie uns Ihre Organisation und Strukturen zusammen angehen. So schaffen Sie die Grundlagen für Ihren Erfolg. 

Damit Sie Freude an Ihrer Praxis haben. 

Treten Sie unserer Netzwerkgruppe bei.
Dort finden Sie Gleichgesinnte.

Scroll to Top