Aufräumen nach dem Eisenhower Prinzip

Man will es ja nicht wahrhaben, aber der Schreibtisch sieht seit Wochen aus, wie nach einem Unwettertief. Überall stapelt sich Papier. Und anstatt die Berge mal wegräumen zu können, kommen jeden Tag ein paar Zettel dazu. Nicht nur das ewige Suchen kostet unnütz Zeit, durch das Chaos sinkt die Lust zu arbeiten rapide.  Da hilft nur eines:

Aufräumen nach dem Eisenhower-Prinzip!

Auf dem Fußboden werden 4 Quadranten gebildet und wie folgt beschriftet:

1. Wegschmeißen
2. Ablage/Weiterleiten
3. Wichtig
4. Wunder

Auf das erste Feld „Wegschmeißen“ kommt alles, was weggeworfen werden kann. Am besten, dort steht gleich ein Papierkorb oder eine große Kiste.  Prospekte, alte Notizen, Werbung und was sich sonst alles noch nicht mehr gebrauchtes auf Ihrem Schreibtisch befindet.

Auf das zweite Feld „Ablage/Weiterleiten“ kommen alle Schriftstücke, die entweder nur noch abelegt werden müssen, oder die an andere Personen weitergeleitet werden müssen.

Auf das Feld „Wichtig“ kommt alles, was Sie selbst noch erledigen/abarbeiten müssen. Rechnungen oder zu beantwortende Briefe gehören hierher.

Auf das Feld „Wunder“ kommen alle Papiere, die Sie noch heute während des Aufräumens bearbeiten können. Etwas schnell abheften oder Bestellungen, die nur noch weggefaxt werden müssen, wegzuräumende Karteien oder Visitenkarten von Geschäftskontakten.

Beim Aufräumen sind folgende einfache Regeln zu beachten:

  • Räumen Sie Ihren Schreibtisch im Uhrzeigersinn auf
  • Bilden Sie keine Zwischenhäufchen
  • Fassen Sie jedes Papier nur einmal an
  • Bilden Sie nur diese 4 Felder

Und nun anfangen! Wahrscheinlich brauchen sie nur 1 oder 2 Stunden, aber Sie werden nicht glauben, wie viel besser Sie sich hinterher fühlen!

Viel Erfolg!

Scroll to Top